Trauerkarten schreiben

Mit einer Trauerkarte Anteilnahme ausdrücken

Aktualisiert am 08.03.2022
Trauerkarte schreiben

Jährlich sterben deutschlandweit fast eine Million Menschen. Ob durch Krankheit, Altersschwäche oder äußere Einflüsse, die Auseinandersetzung mit dem Tod ist nie einfach und für Angehörige jedes Mal eine schwere Prüfung, die von tiefer Trauer geprägt ist.

Eine selbst geschriebene Trauerkarte kann als Beileidsbekundung in dieser emotionalen Ausnahmesituation wahren Trost spenden.

Durch das Schreiben einer aufrichtigen Trauerkarte drücken Sie Solidarität und Mitgefühl für den Verlust des geliebten Menschen aus. Allerdings fällt es vielen nicht leicht, passende und angemessene Worte zu finden.

  • Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Trauerkarte?
  • An wen richtet sich die schriftliche Beileidsbekundung?
  • Wie lässt sich eine Trauerkarte pietätvoll schreiben?

Wir haben im Folgenden einige Formulierungshilfen, Mustertexte, Vorlagen und Beispiele für eine tröstende Trauerkarte zusammengefasst.


Was ist eine Trauerkarte?

Nach dem Tod eines geliebten Menschen können tröstende Worte bei der Trauerbewältigung helfen. Mit einer stilvollen Trauerkarte bekunden Sie mit ausgewählten Worten Ihre aufrichtige Anteilnahme. Die Beileidskarte ist eine spezielle Art der schriftlichen Kondolenz.

Im Unterschied zum deutlich längeren Kondolenzschreiben (Beileidsbrief, Trauerbrief) ist die Trauerkarte nicht größer als eine Post- oder eine Klappkarte, die in gedeckten Farben gehalten ist. Jährlich werden über 15 Millionen Trauerkarten verschickt.

Wann schreibt man eine Trauerkarte?

Sobald Sie von einem Trauerfall im Freundes-, Bekannten- oder weiteren Familienkreis erfahren, empfiehlt sich eine möglichst schnelle Reaktion. Je schneller die Trauerkarte bei den Angehörigen ankommt, desto eher können die Worte Trost spenden und als eine Art Trauerhilfe erscheinen. Gerade in den ersten Tagen nach dem Tod des geliebten Menschen benötigen die Trauernden wohlwollenden Zuspruch und Rückhalt.

Eine Trauerkarte spendet den Hinterbliebenen im richtigen Moment Kraft.

Hinweis

Die Trauerkarte kann auch bei der Beerdigung mit kurzgefassten Worten wie „Mein herzliches Beileid.“ übergeben werden. Wird die Kondolenzkarte aber erst Wochen später verschickt, wühlen die eigentlich lieb gemeinten Worte die Emotionen und den Schmerz über den Verlust eher wieder auf anstatt zu helfen.

An wen richten sich Trauerkarten?

Früher war es üblich mit der Formulierung „An das Trauerhaus [Familienname]“ den Umschlag der Trauerkarte zu adressieren. Heutzutage sind persönliche Anreden an eine bestimmte Person oder an die betroffene Familie mit der Formulierung „An die Familie [Familienname]“ weit verbreitet.

Geldspenden in Trauerkarten

In einigen Regionen ist es üblich mit einer Beileidskarte nicht nur Trost, sondern auch ein klein wenig Geld zu spenden. Der finanzielle Beitrag ist vor allem für die Beerdigungskosten, Blumenkranz oder Grabstein gedacht. Bewährt haben sich Geldsummen zwischen zwanzig und fünfzig Euro.

Kostenlos Vorteile sichern

  • Vorlage einer Bestattungsverfügung kostenlos erhalten
  • Wie Sie Hinterbliebene richtig absichern
  • Warum Ihre Einlagen mehr Wert werden
  • Jahreslos der „Aktion Mensch“ als Geschenk
  • 20 € auf Ihr Konto
Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen.

Was benötige ich zum Schreiben einer Trauerkarte?

Trotz fortschreitender Digitalisierung werden stilvolle Trauerkarten noch immer in Papierform verschickt, anstatt elektronisch per E-Mail. Letzteres gilt sogar in manchen Kreisen als unhöflich. Wer eine Trauerkarte schreiben will, benötigt folgende Utensilien:

  • Beileidskarte mit Umschlag,
  • Postkarte mit dezentem Trauermotiv oder
  • Normales Briefpapier
  • Füller, dunkler Kugelschreiber oder schwarzer Stift
  • Formulierungshilfen zur Inspiration

Trostspendende Trauerkarten: Aufbau, Inhalt und Formulierungshilfen

Der Tod eines geliebten Menschen ist in unserer Gesellschaft ein sehr sensibles Thema. Deshalb gilt es beim Schreiben der Trauerkarte einiges zu beachten, wenn es um den Aufbau der Kondolenzkarte und pietätvolle Formulierungen für Einleitung, Hauptteil und Schluss geht. Eine klassische Beileidskarte besteht aus:

  • (optional Trauerspruch)
  1. Anrede
  2. Einleitung
  3. Erinnerung und persönliche Erlebnisse
  4. Beileidsbekundung und Anteilnahme
  5. Angehörigen Unterstützung anbieten
  6. Wünsche für die Zukunft und Abschiedsgruß

Da es aber nicht immer einfach ist, angemessene, mitfühlende und trostspendende Worte zu finden, haben wir im Folgenden stilvolle Formulierungen als Mustertext für jeden Abschnitt der Trauerkarte zusammengefasst:

1. Anrede

  • Sehr geehrte Frau [Familienname]
  • Sehr geehrter Herr [Familienname]
  • Sehr geehrte Familie [Familienname]
  • Liebe Trauerfamilie [Familienname]
  • Liebe Frau [Familienname]
  • Lieber Herr [Familienname]
  • Liebe [Vorname]
  • Lieber [Vorname]

Je nachdem wie eng die Beziehung zur trauernden Person ist, kann die Ansprache entsprechend persönlicher oder ein klein wenig distanzierter ausfallen.

2. Einleitung

  • Die Nachricht vom Tod Ihres/deines Mannes Ihrer/deiner Frau hat mich/uns tief erschüttert/betroffen/bewegt.
  • Seit wir/ich heute vom Tod deines Ehemannes/deiner Ehefrau erfahren haben/habe, sind wir/war ich einfach nur fassungslos und unendlich traurig.
  • Ich habe/Wir haben soeben vom Tod deiner Frau/deines Mannes erfahren und bin/sind zutiefst fassungslos.
  • Der plötzliche Tod deiner Schwester/deines Bruders/deiner Frau/deines Mannes hat mich/uns sehr getroffen.
  • Soeben musste ich/mussten wir erfahren, dass [Vorname] von uns gegangen ist. Ich kann/wir können es noch gar nicht fassen.
  • Wir sind tief betroffen/bewegt, seit wir in der Zeitung vom plötzlichen Tod deines Mannes/deiner Frau/deines Bruders/deiner Schwester gelesen haben und können es gar nicht fassen.
  • Tief erschüttert erreichte uns heute die Nachricht, dass [Vorname] so plötzlich verstorben ist.
  • Mir/Uns fällt es schwer, die passenden Worte für das schier Unfassbare zu finden.
  • Wir sind/Ich bin hilflos und voller Schmerz, seit wir erfahren haben/ich erfahren habe, dass [Vorname] so plötzlich verstorben ist.
  • Wir sind zutiefst von der Nachricht vom Tod Ihrer Mutter/Ihres Vaters bestürzt.
  • Seit wir erfahren haben, dass [Vorname] nicht mehr unter uns weilt, sind wir unendlich traurig.
  • Mit großer Bestürzung haben mein Mann/meine Frau und ich heute erfahren, dass [Familienmitglied] von uns gegangen ist.
  • Ich hatte so lange mit euch gehofft, dass sich alles zum Guten wendet. Heute musste ich erfahren, dass [Vorname] von uns gegangen ist und trauere leise und in Gedanken mit euch.
  • Gerade haben wir von dem schweren Schicksalsschlag erfahren und möchten euch zum Ableben von [Name] unser tiefstes Mitgefühl aussprechen.

Vor allem der Beginn einer Trauerkarte ist enorm schwierig. Wo fängt man an? Wie gelingt die Einleitung am besten? Wie bringe ich mit der Trauerbekundung rüber, was ich wirklich fühle? Scheuen Sie sich nicht davor, den Namen des verstorbenen Menschen zu verwenden und nutzen Sie klare Worte wie Fassungslosigkeit, Bestürzung oder Traurigkeit, um Ihre Emotionen zum Ausdruck zu bringen.

3. Erinnerung und persönliche Erlebnisse

  • Er/Sie hat sich in der Gemeinde/im Verein/im Club mit Herzblut für unsere Belange eingesetzt. Wir werden ihn/sie sehr vermissen.
  • Ich erinnere mich noch an unsere gemeinsamen Spaziergänge mit den Hunden/im Wald/am Strand und die schönen Gespräche mit [Vorname].
  • Wir haben uns bei den Wanderungen/Ausflügen mit der Rentnergruppe/Seniorengruppe kennen und schätzen gelernt. Ich kann nicht glauben, dass wir nie wieder zusammen wandern gehen.
  • Wir werden die freundliche und offene Art von [Vorname] sehr in unserem Büro vermissen.
  • Sein/Ihr Engagement für die Armen und Schwachen in unserer Gesellschaft war eine große Bereicherung. Wir können uns kaum vorstellen, wie es ohne ihn/ohne sie weitergehen wird.
  • [Vorname] war immer für ihre/seine Mitmenschen da und hatte stets ein offenes Ohr für die Probleme anderer.
  • Wir werden [Name] als liebenswerten und mitfühlenden Menschen in Erinnerung behalten.
  • Mit seiner/ihrer positiven und fröhlichen Art hat er/sie unsere Vereinsabende bereichert und war für jeden Spaß zu haben.
  • [Vorname] war ein großartiger Mensch. Ich bin unglaublich dankbar, dass ich sein/ihr Freund sein durfte.
  • Wir werden [Name] als großzügigen, hilfsbereiten und friedvollen Menschen in liebevoller Erinnerung behalten.

Gestalten Sie die Trauerkarte persönlich, indem Sie einen persönlichen Bezug zur verstorbenen Person herstellen. Woher kannten Sie sich? Was haben Sie gemeinsam erlebt? Was bleibt Ihnen besonders in Erinnerung? Was haben Sie am meisten an diesem Menschen geschätzt?

4. Beileidsbekundung und Anteilnahme

  • Du bist in diesen schweren Zeiten nicht alleine.
  • Unsere Gedanken sind in dieser schweren Zeit bei Ihnen/bei euch.
  • Ich teile deine Trauer und möchte dir mein aufrichtiges empfundenes Beileid aussprechen.
  • In den schweren Stunden des Abschieds sind wir in Gedanken bei dir/euch.
  • Zu diesem unsagbaren Verlust möchte ich Ihnen mein tief empfundenes Beileid bekunden.
  • Mein allerherzlichstes Beileid und mein tiefstes Mitgefühl gelten dir und deiner Familie.
  • Wir möchten Ihrer Familie unsere aufrichtige Anteilnahme zu dem schmerzlichen Verlust von [Name] aussprechen.
  • Ohnmächtig vor Trauer und Schmerz möchten wir dir unser tief empfundenes Mitgefühl aussprechen.
  • In tiefer Trauer fühlen wir uns euch verbunden.
  • Tief berührt trauern wir mit Ihnen und Ihrer Familie.
  • Wir teilen diesen großen Verlust und deine Trauer um [Name].
  • Tief berührt sprechen wir euch unsere aufrichtige Anteilnahme aus.
  • In dieser schweren Zeit des Abschiednehmens bin ich mit meinem Herzen und meinen Gedanken bei Euch.
  • Wir sind unendlich traurig über den Tod von [Name] und fühlen uns dir und deiner Familie in dieser schweren Zeit eng verbunden.
  • In Trauer fühlen wir uns mit Ihnen verbunden.

Drücken Sie Ihre aufrichtige Anteilnahme mit klaren Worten aus und zeigen Sie den Angehörigen und Hinterbliebenen, dass sie mit ihrer Trauer nicht allein sind. Spenden Sie mit Ihren Worten in dieser schweren Zeit den nötigen Trost.

5. Angehörigen Unterstützung anbieten

  • Ich bin jederzeit für dich da, wenn du jemanden zum Reden brauchst.
  • Gib mir bitte Bescheid, wenn ich irgendetwas für dich und deine Familie tun kann.
  • Solltest du dich einsam fühlen und eine Stütze brauchen, bin ich jederzeit für dich da.
  • Zögern Sie nicht, mich anzusprechen, wenn Sie Hilfe beim Einkauf oder im Haushalt brauchen. Ich bin gerne für Sie da.
  • Sei gewiss, dass ich mich regelmäßig bei dir melden werde, um nachzufragen wie es dir geht und ob du irgendetwas brauchst.

Bieten Sie vor allem älteren Menschen Ihre Unterstützung im Alltag an. Manchmal reicht es auch schon zu wissen, dass da jemand ist, der zuhört. Drücken Sie Ihre Unterstützung entsprechend in der Trauerkarte aus.

6. Wünsche für die Zukunft und Abschiedsgruß

  • Die gesamte Bürogemeinschaft/der gesamte Verein wünscht Ihnen und Ihrer Familie für die kommende Zeit viel Kraft.
  • Nehmen Sie sich die nötige Auszeit zum Trauern und zum Abschiednehmen, um dann langsam wieder in die Zukunft blicken zu können.
  • Trotz des schmerzhaften Verlustes wünschen wir viel Kraft und Zuversicht.
  • Für die kommende schwere Zeit wünschen wir Ihnen viel Trost, Kraft und Zuversicht.
  • Mögen dir die schönen Erinnerungen für die kommende Zeit viel Kraft und Zuversicht geben.
  • Nimm dir die Zeit, die du brauchst, um wieder hoffnungsvoll in die Zukunft blicken zu können.
  • Mögen dich jetzt vor allem Kraft, Mut und Zuversicht begleiten.
  • Unsere gesamte Familie wünscht Ihnen in dieser schweren Zeit viel Kraft und Ruhe.
  • Mögest du ganz viel Kraft und Trost aus den schönen Erinnerungen schöpfen!
  • Wir wünschen euch, dass ihr in aller Traurigkeit auch Trost findet und euch dankbar an die schöne Zeit mit [Name] erinnert.

Zeigen Sie mit guten Wünschen für die Zukunft am Ende der Trauerkarte Empathie und erinnern Sie mit sanften Worten daran, dass das Leben selbst nach einem schweren Verlust weitergehen wird.

Beenden Sie die Trauerkarte mit einem lieben Abschiedsgruß:

  • Mit stillem Gruß
  • In liebevoller Verbundenheit
  • Aufrichtige Anteilnahme
  • In Dankbarkeit und Anteilnahme
  • Mit stillem Händedruck
  • In tiefem Mitgefühl
  • Ein stiller letzter Gruß
  • In stillem Gedenken
  • Wir weinen mit dir
  • In mitfühlender Anteilnahme
  • Wir werden [Name] immer in liebevoller Erinnerung behalten
  • Mitfühlende Grüße
  • Fühle dich von mir umarmt
Vorsorgedokumente herunterladen

Schaffen Sie Sicherheit

Jetzt Vorsorgedokumente anlegen

Fragen, die sie klären sollten, um u.a. Meinungsverschiedenheiten und Fehlinterpretationen in der Familie zu verhindern:

  • Welche Bestattungsart wünschen Sie?
  • Wo werde ich von wem gepflegt, wenn es nötig ist?
  • Wer darf für mich Entscheidungen treffen, wenn ich es nicht mehr kann?
  • Wer versorgt die Kinder, wenn ich nicht mehr da sein sollte?
  • In welchem Umfang sollen lebenserhaltende Maßnahmen durchgeführt werden?
Jetzt vorsorgen

25 Trauersprüche als Vorlage für Ihre Trauerkarten

Ein klassischer Trauerspruch, ein Zitat oder Aphorismus kann ein guter Aufhänger für die Beileidsbekundung sein. Wählen Sie einen Spruch, den Sie auf die Trauerkarte schreiben – entweder über der Anrede ganz oben auf der Trauerkarte oder als Abschluss ganz unten.

„Der Tod ist nicht das Ende,
Nicht die Vergänglichkeit.
Der Tod ist nur die Wende,
Beginn der Ewigkeit.“

Deutscher Trauerspruch

„Der Tod ist kein Übel, denn er ist ein unzweifelhaftes Gesetz Gottes.“

Leo Tolstoi

„Wenn wir dort sind,
wo du jetzt bist,
werden wir uns fragen,
warum wir geweint haben.“

Deutscher Trauerspruch

„Jedem Ende wohnt ein Anfang inne.“

Hermann Hesse

„Die Erinnerung ist ein Fenster,
durch das wir Dich sehen können,
wann immer wir wollen.“

Deutscher Trauerspruch

„Wenn ein Freund geht,
muss man die Türe schließen,
sonst wird es kalt.“

Bertolt Brecht

„Wenn die Sonne des Lebens untergeht,
leuchten die Sterne der Erinnerung.“

Deutscher Trauerspruch

„Man lebt zweimal, das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung.“

Honoré de Balzac

„Aus dem Leben bist Du uns genommen,
aber nicht aus unseren Herzen.“

Deutscher Trauerspruch

„Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.“

Joseph von Eichendorff

„Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo wir sind.“

Deutscher Trauerspruch

„Gott spricht: Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht.“

Josua 1.5b

„Der Tod kommt nie zu plötzlich, wenn man sich durch ein gutes Leben auf ihn vorbereitet.“

Jacques Bénigne Bossuet

„Das Leben endet, die Liebe nicht.“

Deutscher Trauerspruch

„Vielleicht ist der Tod nicht Ende, sondern Erfüllung.“

Helga Schäferling

„Der Tod ist die Grenze des Lebens, nicht aber der Liebe.“

Deutscher Trauerspruch

„Das einzig wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.“

Albert Schweitzer

„Es ist egal zu welchem Zeitpunkt man einen Menschen verliert. Es ist immer zu früh und es tut immer weh.“

Deutscher Trauerspruch

„Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.“

Johann Wolfgang von Goethe

„Dem Auge fern, dem Herzen ewig nahe.“

Deutscher Trauerspruch

„Wer einen Fluss überquert, muss die eine Seite verlassen.“

Mahatma Gandhi

„Hinter den Tränen der Trauer verbirgt sich das Lächeln der Erinnerung.“

Deutscher Trauerspruch

„Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.“

Theodor Fontane

„Es ist die Zeit gekommen, die Hand loszulassen – doch niemals den Menschen.“

Deutscher Trauerspruch

„Die Liebe höret nimmer auf.“

1. Korinther 13,8