Direkt Beitrag berechnen

Ihr Beitrag

Tarif 18
nur 0 € monatlich
Tarif 19
nur 0 € monatlich
Tarif EB
0 € einmalig

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Auf dieser Seite beantworten wir Ihnen Fragen, die uns häufig gestellt werden. Falls Sie an dieser Stelle eine Antwort nicht finden können, fragen Sie uns doch einfach direkt über unser Kontaktformular oder rufen uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800/9644200 an. Wir werden Ihre Fragen umgehend beantworten und hier veröffentlichen, wenn sie anderen Benutzern weiterhelfen können.

Stirbt die versicherte Person, wird ein Sterbegeld ausgezahlt. Dieses setzt sich zusammen aus der garantierten Versicherungssumme und der Bonussumme, welche sich alle 3 Jahre erhöht.
Mit einer Sterbegeldversicherung müssen sich Angehörige im Todesfall nicht zusätzlich um die Beerdigungskosten sorgen.
Die Kosten einer Beerdigung fallen regional sehr unterschiedlich aus und sind stark abhängig von der gewünschten Bestattungsform. Stiftung Warentest hatte bereits vor einigen Jahren die durchschnittlichen Kosten einer Bestattung in Deutschland mit 6.000 € beziffert, mit steigender Tendenz.
Die Beitragshöhe hängt von der Höhe des gewünschten Versicherungsschutzes und dem Eintrittsalter ab. Beispielsweise zahlt eine 50-jährige Person für eine Versicherungssumme von 4.000 € einen monatlichen Beitrag von nur 11,68 €.
Grundsätzlich können Personen im Alter von 14 – 75 Jahren eine Sterbegeldversicherung abschließen. Wünschen Sie eine Sterbegeldversicherung mit Monatsbeitrag ist das Höchsteintrittsalter auf 70 Jahre begrenzt. Kinder unter 14 Jahre können in der Kindermitversicherung mitversichert werden.
Die SOLIDAR erwirtschaftet regelmäßig Überschüsse. Hieran beteiligen wir unsere Versicherten sofort ab Vertragsbeginn, indem wir einen Teil dieser Überschüsse bereits ab dem ersten Monat in Form eines Beitragsrabatts weitergeben.
Bei laufender Beitragszahlung (Tarif 18 & 19) sind Versicherungssummen von 500 € bis 8.000 € möglich, dazwischen kann in jeweils 500-€-Schritten gewählt werden. Bei einer Sterbegeldversicherung gegen Einmalbetrag (Tarif EB) sind die Versicherungssummen von 3.000 € bis 8.000 € möglich, dazwischen kann auch in jeweils 500-€-Schritten gewählt werden.
Das Sterbegeld wird in der Regel an den Überbringer des Versicherungsscheins ausgezahlt oder an die Bezugsberechtigte Person im Todesfall.
Die Höhe des Beitragsrabatts wird alle drei Jahre überprüft. Unser Ziel ist es, Ihnen diesen Rabatt dauerhaft zu erhalten.
Nach Ablauf der Beitragszahlungsdauer bietet Ihnen die Sterbegeldversicherung lebenslangen beitragsfreien Versicherungsschutz. Zudem wird Ihr Vertrag selbstverständlich auch im Rahmen der Überschussverteilung weiterhin mit Bonus bedient und durch die entsprechende Erhöhung der Versicherungssumme im Laufe der Zeit immer wertvoller.
Im Tarif 18 bis zum 85. Lebensjahr, im Tarif 19 bis zum 65. Lebensjahr. Im Tarif EB nur einmalig.
Die jeweils abgeschlossenen Tarifbeiträge bleiben unverändert. Lediglich der Beitragsrabatt kann sich während der Laufzeit in Abhängigkeit von der Überschussentwicklung erhöhen oder senken, wobei jedoch von einer relativ konstanten Entwicklung auszugehen ist.
Bei der SOLIDAR wird das Sterbegeld innerhalb von 3 - 5 Werktagen nach Einreichung der erforderlichen Unterlagen (Versicherungsschein und Sterbeurkunde) ausgezahlt.
Das ausgezahlte Sterbegeld setzt sich zusammen aus der garantierten Versicherungsleistung (also der Versicherungssumme), dem alle drei Jahre zugeteilten Bonus und dem in alten Tarifen (statt sofortigen Beitragsrabatt) noch anfallenden Gewinnzuschlag (zur Zeit 10 Prozent) im Versicherungsfall.
Der alle drei Jahre die Versicherungsleistung erhöhende Bonus wird aus den Gewinnen der SOLIDAR durch Summierung auf die einzelnen Versicherungsverträge der Mitglieder verteilt.
Lediglich die Sterbeurkunde, die Versicherungsscheine und Angabe, wohin die Versicherungsleistung überwiesen werden soll.
Gemäß § 4 Abs. 4 unserer Satzung der Überbringer der Versicherungsscheine mit der Sterbeurkunde.
Nein, da wir gemäß unserer Satzung nur an den Überbringer der Versicherungsscheine und einer Original-Sterbeurkunde auszahlen, handelt es sich in der Regel auch um denjenigen, der die Bestattung regelt. Insoweit sollten Sie den Versicherungsschein der Person Ihres Vertrauens übergeben. Die Vormerkung eines Bezugsrechtes bei der SOLIDAR ist daher nicht notwendig.
Ja, da Unfälle und nicht vorhersehbare Krankheiten jeden treffen können.
Nein, nur eine innerhalb der ersten drei Jahre abhängig vom Tarif gestaffelte Auszahlung (Details siehe § 4 Abs. 3 der Satzung).
Die SOLIDAR ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Versicherungsnehmer, die eine Sterbegeldversicherung abschließen, werden automatisch Mitglied und Träger des Vereins. Sie zahlen lediglich den Beitrag Ihrer Sterbegeldversicherung, weitere Pflichten bestehen für Sie nicht.
Unabhängig davon, dass wir wie große Versicherungsunternehmen der strengen Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) unterliegen, setzen Vorstand und Aufsichtsrat von jeher auf eine solide und verantwortungsbewusste Geschäfts- und Anlagepolitik. Dazu gehört zum Beispiel auch die kontinuierliche Erhöhung der Eigenkapitalbasis der SOLIDAR in diesen von Unsicherheiten an den Finanzmärkten geprägten Zeiten. Spekulationen finden bei der SOLIDAR nicht statt. Einem Sicherungsfonds gehören Sterbekassen generell nicht an.
Ausschließlich ihren Mitgliedern (gemäß Rechtsform Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und Satzung).
Da die Gewinne gemäß Satzung ausschließlich den Mitgliedern zufließen, werden damit die Leistungen erhöht und die Beiträge stabil gehalten.
Rund 87.000 Mitglieder, mit über 500.000 Versicherungen.
Die SOLIDAR wurde im Jahre 1922 von Arbeitnehmern gegründet.

Sterbegeld schützt Sie und Ihre Angehörigen vor hohen Bestattungskosten. Schützen Sie sich mit der Sterbegeldversicherung der SOLIDAR.