Tarifrechner

Berechnen Sie hier direkt Ihren günstigen Beitrag bei der SOLIDAR:

Ihr Beitrag

Tarif 18
nur 0 € monatlich
Tarif 19
nur 0 € monatlich
Tarif EB
0 € einmalig

Wie um Himmels Willen soll ich das bezahlen?

28.10.2015

Neulich war eine Doku im Fernsehen, da wurde über Beerdigungsinstitute berichtet. Ich habe gehört, dass eine Bestattung bis 7.000 Euro so kostet.

Also, ich habe das Geld nicht! Ich hab im Bekanntenkreis herumgefragt und kein Mensch hat soviel Geld übrig, um eine Beerdigung zu8 bezahlen.

Die haben im Fernsehen anonyme Billigbeerdigungen gezeigt, aber das will ich nicht. Ein bisschen Würde und ein kleines Grab sollten schon drin sein.

Wie um alles in der Welt bezahlen die Leute das? Wie um Himmels Willen soll ich das bezahlen????

Es gibt verschiedene Wege, um das Geld für eine Beerdigung aufzubringen.

Erstaunlich viele Menschen haben einfach über viele Jahre hinweg Geld gespart, für den Notfall, ohne zu spezifizieren, was dieser Notfall sein könnte.

Dieses Geld nehmen sie dann, wenn eine Beerdigung bezahlt werden muß.

In manchen Familien wird auch einfach zusammengelegt. Alle Geschwister gemeinsam tragen die Kosten der Beerdigung ihres Vaters, das wäre so ein Beispiel.

Selbstverständlich kann man auch eine Sterbegeldversicherung abschließen. Mit überschaubaren monatlichen Beiträgen stellt man so sicher, dass eines Tages auch genügend Geld für eine würdevolle Bestattung da ist.

Völlig verkehrt wäre es, sich auf das Sozialamt zu verlassen. Viele denken ja, sie müßten gar nichts tun und dann sorgte eines Tages die Stadtverwaltung schon für die Bestattung.

Aber das ist in Hinblick auf die Kosten oft ein Irrglaube. Zwar wird die Behörde die Bestattung von Amts wegen veranlassen, wenn sich keiner kümmert, aber die Rechnung wird man dann den Angehörigen präsentieren.

Letztendlich sind immer die Familien für die Bestattung ihrer Familienmitglieder zuständig, erst wenn da keiner in der Lage ist, zu bezahlen, springt eventuell das Amt ein.

Wer aber Wert auf eine würdevolle, selbstbestimmte Bestattung legt und ein kleines Grab haben möchte, der sollte sich beizeiten um eine Vorsorge kümmern. Entweder sparen oder eine Sterbegeldversicherung abschließen.

Hat man hingegen schon Geld angespart und ist noch nicht zu alt, dann ist es lohnenswert, eine Sterbegeldversicherung mit Einmalbetrag abzuschließen. Man muß nur rund 3.500 Euro einzahlen und es kommen 4.000+ Euro heraus.

Je früher man das macht, umso mehr lohnt sich das. Wenn man als 20jähriger etwas mehr als 2.000 Euro erübrigen kann und in eine Sterbegeldversicherung einzahlt, dann kommen ebenfalls irgendwann 4.000 Euro plus Zuschüsse dabei heraus.

Außerdem ist man für den Unfalltod doppelt versichert, d.h. es kommt die doppelte Summe heraus.

Das Stichwort lautet schlicht und ergreifend Vorsorge. Egal wie alt man ist: Sterbegeldversicherung abschließen, zum Bestatter gehen und alles regeln. Dauert bloß eine Stunde und alles ist geklärt. Sollte eigentlich Ehrensache sein, daß man sich darum kümmert.

 

Zurück


Archiv