Direkt Beitrag berechnen

Ihr Beitrag

Tarif 18
nur 0 € monatlich
Tarif 19
nur 0 € monatlich
Tarif EB
0 € einmalig

Was passiert denn bei Sturm? Naturbestattung - Friedwald - Ruheforst

21.04.2015

Mein Mann ist vor sechs Jahren gestorben und durch einen mehr oder weniger glücklichen Umstand steht seine Urne jetzt wieder beim Friedhof im Regal. Er war bei seinen Eltern mit beigesetzt worden. Bei Arbeiten an den Wegen mußten bei zwei Gräbern nahe des Fußbereiches Grabungen durchgeführt werden und dabei ist die Urne aufgetaucht. Die Friedhofsverwaltung hat uns darüber informiert und uns angeboten, die Urne kostenlos wieder zu bestatten.

Ich würde aber heute kein Grab mehr auf einem Friedhof wollen. Lieber wäre mir eine Waldbestattung. Die Verwaltung würde einer Wiederbeisetzung im Wald zustimmen.

Was aber, wenn dort auch wieder was passiert? Wenn ein Sturm den Baum umreißt oder so?

Mich hat das jetzt alles schon aufgeregt, ich möchte das nicht nochmal durchmachen.

100%ig sicher ist man selbst im Tod auf keinem Friedhof. Irgendwas kann immer passieren. Seien es solche Grabungsarbeiten wie von Ihnen beschrieben, seien es umstürzende Bäume, die mit ihrem Wurzelwerk bis unters Grab reichen oder sonstige Umstände.

Das sind allesamt Unglücke, die nur höchst selten passieren und über die man sich nicht zu sehr aufregen sollte. Der Verstorbene selbst ist nicht mehr hier, ihm kann das alles nichts schaden und nichts anhaben.

Es sind bloß die sterblichen Überreste. Denen soll natürlich ein friedvolles Ruhe gegönnt sein.

Eine Waldbestattung ist eine sehr zeitgemäße Alternative, die naturverbunden und ohne Pflegeaufwand ist. Sollte ein Baum in einem Friedwald oder Ruheforst zerstört werden, etwa komplett zersplittert durch einen umfallenden anderen Baum, durch einen Blitzschlag oder durch einen schweren Orkan, dann wird an der entsprechenden Stelle bzw. so nah wie möglich dazu ein neuer Baum gepflanzt.

Hat man den Beisetzungsplatz im Voraus gewählt und liegt dort noch keine Urne, wird einem einfach ein anderer Baum zugewiesen, bzw. kann man sich einen solchen anderen aussuchen.

Es gehört aber eben zur Natur dazu, daß Bäume krank werden, umfallen oder sonstwie zu Schaden kommen können. Wer sich für eine Bestattung in der Natur entscheidet, der entscheidet sich auch für diese natürlich Abläufe.

 

Zurück


Archiv