Direkt Beitrag berechnen

Ihr Beitrag

Tarif 18
nur 0 € monatlich
Tarif 19
nur 0 € monatlich
Tarif EB
0 € einmalig

Urne oder Sarg?

10.07.2017

Die Frage nach einer Urnen- oder Sargbestattung beschäftigt viele Menschen bereits zu Lebzeiten, auch wenn sie nicht gerne über das Thema sprechen. Die persönliche Antwort auf diese Frage fällt unterschiedlich aus. Früher waren Sargbestattungen die Regel, heutzutage sind Urnenbestattungen mindestens gleichhäufig anzutreffen. Als Sterbekasse haben wir hierzu einen guten Überblick, da wir bei der finanziellen Regulierung von Sterbefällen täglich Einblick in die abgerechneten Leistungen von Bestattungshäusern erhalten. Aus diesen Beobachtungen können wir bestätigen, dass der Anteil an Urnenbestattungen inzwischen 60% erreicht hat. Es gibt  große regionale Unterschiede, was jedoch nichts mit Bundesland oder Konfession zu tun hat. Generell beobachten wir,  dass bei Sterbefällen in Großstädten der Anteil an Urnenbegräbnissen deutlich überwiegt. Bestattungshäuser aus Berlin berichten uns, dass dort der Anteil an Urnenbestattungen in einigen Stadtbezirken inzwischen 90% erreicht hat. Aus ländlichen Regionen wie z.B. der schwäbischen Alb berichten uns Bestatter, dass dort nach wie vor die klassische Sargbestattung überwiegt.

Was sind die Beweggründe, sich für eine der beiden Bestattungsformen zu entscheiden? Folgende Gedanken geben häufig den Ausschlag

  • "Ich möchte meine Angehörigen aus Zeitgründen nicht mit der späteren Grabpflege belasten." Entscheidung: Urne
  • "Meine Bestattung soll möglichst kostengünstig sein." Entscheidung: Urne; allerdings wird der Kostenvorteil hierbei häufig überschätzt.
  • "Der Gedanke an eine Verbrennung der eigenen sterblichen Überreste stößt mich ab." Entscheidung: Sarg
  • "Eine Verbrennung bedeutet eine Störung der Totenruhe. Wie es im Jenseits weitergeht, kann keiner wissen." Entscheidung: Sarg

Aus vielen Gesprächen mit Angehörigen wissen wir, dass diese dankbar und erleichtert sind, wenn der Verstorbene bereits zu Lebzeiten diese Entscheidung selbst getroffen hat und im Idealfall bereits alles in einem Bestattungsvorsorgevertrag bei einem Bestattungshaus seines Vertrauens geregelt hat. Deshalb ist uns als Solidar die gute Zusammenarbeit mit Bestattungshäusern auch so wichtig.

Wie werden Sie sich entscheiden? Reden Sie in Ihrer Familie darüber! Man wird es Ihnen später danken.

Zurück


Archiv