Direkt Beitrag berechnen

Ihr Beitrag

Tarif 18
nur 0 € monatlich
Tarif 19
nur 0 € monatlich
Tarif EB
0 € einmalig

Solidar-Sterbekasse bietet Generationenberatung an (Teil 2 Vollmachten)

15.08.2017

Im ersten Teil unseres Blogs „Solidar-Sterbekasse bietet Generationenberatung an“ haben wir über die 4 Säulen der persönlichen Vorsorge berichtet. In Teil 2 widmen wir uns nun der Vorsorge- und Betreuungsvollmacht.

 

Vollmachten sind keine Frage des Alters

Jeder sollte sich mit diesem Thema auseinandersetzen, damit für den Fall der Fälle alles geregelt ist. Mit einer Unterschrift legen Sie fest, wer Sie betreuen soll. Ist keine Vollmacht vorhanden, wird ein Betreuer gerichtlich bestellt. Auch wenn es sich um den Ehepartner oder die erwachsenen Kinder handelt. Wird man selbst zum Betreuer ernannt, muss man den gesetzlichen Pflichten eines Betreuers nachkommen und hat keine freie Verfügung über Konten und Sparbücher. 

 

Vorsorgevollmacht

Eine Vorsorgevollmacht sollte jede volljährige Person, unabhängig vom Alter ausgestellt haben. Mit dieser Vollmacht wird nach deutschem Recht eine Person bevollmächtigt, in bestimmten Situationen oder bestimmte Aufgaben für den Vollmachtgeber zu erledigen. Der Bevollmächtigte trifft Entscheidungen an Stelle des nicht mehr entscheidungsfähigen Vollmachtgebers. Die Vorsorgevollmacht setzt daher uneingeschränktes Vertrauen voraus und sollte wohl überlegt sein. Denn eine uneingeschränkte Vollmacht umfasst mitunter die wichtigen Punkte Vermögensvorsorge, die Aufenthaltsbestimmung und die Gesundheitsfürsorge. Nur mit der Original Vollmacht ist der Bevollmächtigte handlungsfähig und kann Rechtsgeschäfte vollziehen.

WICHTIG: Banken und Sparkassen erkennen die Vorsorgevollmacht in der Regel nicht an und bestehen auf eigene Formulare.

 

Betreuungsverfügung

Die Betreuungsverfügung regelt Unterbringung, Ort und Art der Versorgung für den Pflegefall. Die Verfügung ist eine Möglichkeit der persönlichen und selbstbestimmten Vorsorge, falls man nicht mehr in der Lage ist, seine eigenen Angelegenheiten zu erledigen. Sie ist nur dann wirksam, wenn es tatsächlich erforderlich ist (§ 1896 BGB).

 

 

Sie können entsprechende Vorlagen der Vollmachten auf der Internetseite des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz herunterladen. Für die Erstellung rechtssicherer Vollmachten und Verfügungen kann auch ein Fachanwalt in Anspruch genommen werden. Dieser hinterlegt die Vollmachten auch im Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer und prüft regelmäßig die Aktualität Ihrer Vollmachten.     

 

Gerne steht Ihnen zu den Themen Vollmachten und Sterbegeldversicherung unsere Teamleiterin und Generationenberaterin (IHK) Frau Tanja Hülsmann zur Verfügung. Als zertifizierte Generationenberaterin (IHK) kennt Sie sich mit der Thematik bestens aus und steht Ihnen für Fragen auch gerne telefonisch unter 0234/962240 zur Verfügung.

Zurück


Archiv