Direkt Beitrag berechnen

Ihr Beitrag

Tarif 18
nur 0 € monatlich
Tarif 19
nur 0 € monatlich
Tarif EB
0 € einmalig

Geht man zur Beerdigung seinen geschiedenen Frau?

24.02.2016

Geht man eigentlich zur Beerdigung seiner geschiedenen Ehefrau? Diese Frage stellt sich Franz, der mir folgende Mail schreibt:

"Ich war neulich auf der Beerdigung einer ehemaligen Schulkameradin. Ihre Familie war anwesend, also ihr zweiter Mann, die zwei Kinder aus dieser Ehe und einige Tanten.

Dann war aber auch der erste Mann da, von dem meine Mitschülerin schon seit 20 Jahren geschieden ist.

Ist das denn normal? Geht man wirklich zur Beerdigung seines geschiedenen ehemaligen Ehepartners? Gibt es da eine Knigge-Anweisung?"

Nun, eine eindeutige Regelung gibt es da nicht. Dafür sind die Lebensverhältnisse und die Familiensituationen zu verschiedenen.

Es wird natürlich immer Fälle geben, in denen die früheren Ehepartner nach der Scheidung zerstritten oder gar verfeindet sind. In einem solchen Fall muß man natürlich nicht auf die Beerdigung gehen und das wird vermutlich weder erwartet, noch ist das gewünscht.

Hat man aber auch nach der Scheidung, vielleicht auch erst nach Ablauf einiger Jahre, wieder ein gutes Verhältnis zueinander gehabt, spricht nichts dagegen, in einem solchen Fall auch zur Beerdigung zu gehen.

Aber selbst wenn man im Leben nicht mehr gut zueinander gestanden hat, kann der Ganz zum Friedhof ein letzter Akt der zu spät kommenden Versöhnung sein, man macht sozusagen seinen Frieden mit dem Verstorbenen. Das wäre ein Grund, also doch zur Beerdigung zu gehen, auch wenn das Verhältnis nicht so gut war.

Es gibt aber auch Gründe, selbst bei einem guten Verhältnis zum früheren Partner, nicht zur Beerdigung zu gehen.

Das könnte beispielsweise dann der Fall sein, wenn die "neue" Familie bzw. der neue Partner die Anwesenheit des früheren Ehepartners als Affront sehen würde.

Eine Beerdigung ist nicht der geeignete Anlass, um alte Rechnungen zu begleichen oder Streit entflammen zu lassen.

In solchen Fällen sollte man gut abwägen, ob es nicht vielleicht sinnvoller ist, erst am nächsten Tag ans Grab zu gehen.

Grundsätzlich wird aber die Teilnahme an der Beerdigung eines geschiedenen Ehepartners nicht erwartet.

Im Einzelfall sollte man aber gut überlegen, was der richtige Weg ist.

Es gibt also weder ein "MUSS" noch ein "AUF GAR KEINEN FALL".

 

Zurück


Archiv