Direkt Beitrag berechnen

Ihr Beitrag

Tarif 18
nur 0 € monatlich
Tarif 19
nur 0 € monatlich
Tarif EB
0 € einmalig

Droht meiner Mutter die Überzahlung?

04.03.2016

Meine Mutter hat bei Euch eine Sterbegeldversicherung über das Bestatterweblog abgeschlossen.

Sie zahlt einen erträglichen Beitrag. Aber ich habe mal nachgerechnet: Wenn sie bis zum Ende der Beitragsdauer einzahlt, hat sie einen Hauch mehr eingezahlt, als die Versicherungssumme ist. Ist das denn dann noch ein gutes Geschäft?

Ja, natürlich.

Tatsächlich kann es bei bestimmten Alters-/Beitragskosntellationen vorkommen, daß die reine Versicherungssumme nach vielen Jahren Beitragslaufzeit irgendwann vom Mitglied komplett eingezahlt wurde. Bis dahin ist es ja noch kein schlechtes Geschäft, sondern es ginge ohne Gewinn aus, verloren wäre aber nichts.

Es kann aber auch vorkommen, daß man tatsächlich auch dann weiterzahlen muß, wenn die Versicherungssumme längst einbezahlt wurde!

Das wird von Versicherungsspezialisten gerne als Argument hergenommen, um vor der Sterbegeldversicherung zu warnen.

Wie gesagt, es kann passieren, daß man für sagen wir 5.000 Euro Versicherungssumme auch schon mal 5.200 Euro oder mehr einzahlen muß.

Das sieht auf den ersten Blick aus wie ein schlechtes Geschäft.

Aber es werden immer zwei Dinge völlig unberücksichtigt gelassen:

1. Es ist kein Sparen. Sondern man schließt eine Versicherung ab. Diese tritt auch dann ein, wenn man erst 3 Jahre lang eingezahlt hat, also erst einen Bruchteil der eigentlichen Summe.

2. Es ist für die Beurteilung auch der Zuschuß heranzuziehen. Es kommt bei Sterbegeldversicherung je nach Laufzeit und Versicherungssumme nochmals meist eine ordentliche Summe an Gewinnbeteiligung und Zuschuß hinzu. Man bekommt dann deutlich mehr raus, als eigentlich versichert war. Dann ergibt sich gar keine Überzahlung mehr.

Weiter: Nur bei der Sterbegeldversicherung stellen die „Experten“ solche Berechnungen an.

Es käme aber niemand auf die Idee, zu sagen, man solle mal bei der Hausratversicherung auf die „Überzahlung“ achten. Wie viele Familien bezahlen seit Jahrzehnten in eine Hausratversicherung ein und werden niemals auch nur einen einzigen Cent sehen? Wie viele Menschen zahlen Jahr für Jahr Tausende in die Autohaftpflicht und haben nie einen Unfall?

Bei der Sterbegeldversicherung tritt der „Schaden aber immer ein. Und manchmal trifft es eben auch junge Menschen, für die die Solidargemeinschaft der Versicherten dann die volle Versicherungssumme aufbringen muß, obwohl erst ein paar Groschen eingezahlt worden waren.

Die Sterbegeldversicherung lohnt sich! Die Renditen liegen weit über dem, was man heute noch auf einem Sparbuch an Zinsen bekommt.

 

Zurück


Archiv